Bau- und Umweltausschuss am 12.04.

Am Dienstag, den 12.04. findet um 18:00 Uhr die nächste Sitzung des Bau- und Umweltausschusses statt.

Er beginnt mit der Planung für den Vittinghoff-Shell-Park. Änderungen wie beispielsweise die Fällung des Baumes vor dem Bürgerhaus haben leichte Korrekturen nötig gemacht. Diese sollen in der Sitzung vorgestellt und beschlossen werden. Der Park soll zusammen mit dem Bürgerhaus Ende September fertiggestellt werden.

Ebenfalls gebaut wird demnächst auch am Wellenbrecher. Da die Räumlichkeiten zu klein geworden sind, ist hier eine Erweiterung geplant. Im Haushalt sind dafür 220.000€ bereit gestellt worden. In der Sitzung werden alternative Grundrissplanungen vorgestellt und beraten.

Der nächste geplante Bau befindet sich auf der Gartenstraße (im Bebauungsplan Göthestraße). Ein Anwohner möchte einen Wintergarten bauen. Dazu ist es allerdings nötig, den Bebauungsplan zu ändern. Genau hierüber wird der Ausschuss beraten.

Ende letzten Jahres hat die SPD beantragt kostenlose Laubsäcke zur Herbstlaubentsorgung bereitzustellen. Der Antrag wurde an den Bau- und Umweltausschuss verwiesen, der nun darüber berät.

Weiter geht es mit dem Bebauungsplan für das Katharinenquartier. Hier wurde ein städtebauliches Entwicklungskonzept erstellt, das Grundlage für die zukünftige Neugestaltung des Weezer Ortseingangs an der Kevelaerer Straße sein wird. Hier wird über die örtlichen Gegebenheiten und die weitere Vorgehensweise beraten.

Es folgen die Spielplätze. Dazu hat sich in der letzten Woche die Spielplatzkommission getroffen und Empfehlungen ausgearbeitet.

Das Vorletzte Thema der Sitzung wird sich mit einer Auskiesungserweiterung am Volbrockshof (in Kalbeck) beschäftigen. Vor 2 Jahren hat die Gemeinde eine Auskiesung dort befürwortet. Kreis und Bezirksregierung haben aber aufgrund der Waldflächen und eines Bodendenkmals eine Auskiesung zunächst verhindert. Nun gibt es eine neue Planung, 9,2 ha weiter auszukiesen. Bis zur nächsten Ratssitzung in 2 Wochen werden wir die Rechtmäßigkeit dieses Vorgehens noch umfangreich prüfen und versuchen eine weitere Abgrabung zu verhindern.

Abgeschlossen wird der öffentliche Teil mit der Entwicklung des Gewerbegebiets. Ein Weezer Unternehmen beabsichtigt die gesamte Restfläche des Gewerbegebiets an der B9 zu kaufen. Damit dies möglich ist, muss allerdings ein weiterer Bebauungsplan geändert werden. Der Bau- und Umweltausschuss soll darüber beraten.

Wie in jeder Sitzung haben auch hier Zuhörerinnen und Zuhörer zu Beginn der Sitzung wieder die Möglichkeit, ihre Fragen zu stellen.

Die komplette Beratungsunterlagen gibts im Ratsinfosystem der Gemeinde Weeze

Verwandte Artikel