Weeze nutzt nun Recyclingpapier

Unsere Initiative hatte Erfolg. Im vergangenen Hauptausschuss wurde unser Antrag nun einstimmig angenommen, dass die Verwaltung grundsätzlich nur noch Recyclingpapier verwenden soll. Damit werden das Rathaus sowie die Weezer Schulen ein Stück umweltfreundlicher.

Durch die Verwendung von Recyclingpapier wird gegenüber dem herkömmlichen Papier für jedes Blatt die Energie für das Kochen einer Tasse Kaffee eingespart. Darüber hinaus müssen keine neuen Bäume gefällt werden und wir geben unserer Mülltrennung einen Sinn.
Doch der Weg war nicht ganz einfach. Die erste Anfrage zu dem Thema haben wir Anfang Juni gestellt. Zwar war die Verwaltung durch eine Verordnung auf Landesebene bereits dazu verpflichtet, auf Recyclingpapier umzustellen, jedoch wurde dies in Weeze noch nicht umgesetzt. Hauptgrund waren Befürchtungen der Verwaltung bezüglich der Eignung des Papiers.
Jedoch wird das Siegel des Blauen Engels nur vergeben, wenn das Papier auch tadellose Laufeigenschaften in Druckern hat. Darüber hinaus bestätigen auch die 15 führenden Druckerhersteller, dass Recyclingpapier in ihren Druckern keine Probleme bereitet und zu guter letzt nutzen zahlreiche Kommunen ( Essen, Bonn, Freiburg, Gütersloh, Siegen, Gelsenkirchen, Leverkusen, Rheine, …) sowie viele Unternehmen ( Telekom, Finanzamt, Deutsche Post, Technicker Krankenkasse, Lufthansa, Rossmann, froster, hipp, …) Recyclingpapier sogar als Aushängeschild.
Wir freuen uns, dass unser Antrag mehr als 3 Monate nachdem wir ihn gestellt haben, nun einstimmig im Hauptausschuss angenommen wurde.
Warum war es überhaupt nötig, einen Antrag zu stellen, wenn dies auf Landesebene eh schon geregelt ist? Leider ist in der schwarz-gelben Landesregierung gerade die Diskussion diese Regelung sowie zahlreiche weitere sinnvolle soziale und ökologische Vorgaben zu lockern. Wir wollen aber, dass grade die öffentlichen Institutionen mit gutem Vorbild voran gehen und für eine soziale und umweltgerechte Beschaffung stehen.

Verwandte Artikel