Ratssitzung am 26.01.

Die erste Ratssitzung dieses Jahr findet am 26.01. um 18:00 Uhr im Rathaus statt. Vor allem geht es um die Bürgerbeteiligung bei den Windenergieanlagen sowie um den Gewerbepark Weeze-Goch. Aber das sind nicht die einzigen Themen.

Los geht es wie immer mit der Möglichkeit für Zuschauerinnen und Zuschauer ihre Fragen zu stellen.

Dann geht es los mit dem Vittinghof-Shell-Park. Dort stehen einige Details zur Abstimmung. In der vergangenen Woche hat sich der Bau- und Umweltausschuss beraten und folgende Empfehlungen gegeben:
– bei der Zufahrt zum Parkplatz Richtung Wellenbrecher soll der „Weezer Kei“ zum Schutz des Bürgerhausdaches platziert werden.
– Eine der Brammen, die den Weezer Ortskern markieren sollen, soll am Park zur Seite des Rathauses aufgestellt werden.
– Ein Teil der alten Friedhofsmauer soll erhalten bleiben. Zusätzlich soll in dem gleichen Klinker eine Säule den Eingangsbereich zum Park markieren.
– Die drei Eingangsstufen zum ehemaligen Handelshof sollen in der Terrasse des Bürgerhauses integriert werden.

Es folgt eine Änderung des Flächennutzungsplans in Wemb, denn dort hat ein Bürger den Wunsch, eine Vogelstation für bedrohte Papageien zu errichten. Mit den bisherigen Plänen war dies nicht machbar, daher hat die Verwaltung die Änderung erarbeitet, die dies ermöglichen soll. Diese soll nun in der Sitzung beschlossen werden.

Nächstes Thema ist der Gewerbepark Weeze-Goch. Auf 49ha soll nahe Goch ein neues Gewerbegebiet entstehen. Es soll das erste gemeinsame Gebiet von zwei Kommunen werden. Dazu soll ein gemeinsamer Zweckverband gegründet werden, der sich um den Kauf, die Erschließung und den Verkauf der Flächen kümmert. Es hat bereits ein größeres Unternehmen Interesse an einem Teil der Fläche geäußert, weshalb nun versucht wird, das Gebiet möglichst schnell in die Wege zu leiten.

Weiter geht es mit der Bürgerwind Weeze. Ursprünglich waren auf Weezer Gebiet verschiedene Flächen für insgesamt 21 Windkraftanlagen geplant. Vor allem aufgrund der Flugsicherung können nun jedoch nur noch 9 davon realisiert werden. Geplant war auch ein Bürgerwindrad, bei welchem sich die Weezer Bürgerinnen und Bürger mit einbringen konnten. Da nun aber deutlich weniger Anlagen gebaut werden, musste dies geändert werden. Nach mehreren Treffen und einem Diskussionsabend soll nun ein Stiftungsmodell gewählt werden. Man kann sich nun zwar nicht mehr direkt an den Anlagen beteiligen, dafür wird durch die Anlagen Geld in eine Stiftung eingezahlt. Aus dieser Stiftung sollen dann gemeinnützige Projekte in Weeze finanziert werden. Dieses Modell soll nun abschließend beschlossen werden.

Die nächste Baumaßnahme steht in der Petersstraße an. Die Straße muss komplett saniert werden. Im Zuge der Sanierung sollen auch direkt die Kreuzungsbereiche (Remmetstraße/Adelholmstraße und Loestraße) neu gestaltet werden. Und neben einer besseren Wegeführung auch die Parkplatzsituation verbessern. Kosten soll das ganze 110.000€.
Die Sitzung endet mit der Neubesetzung von Ausschüssen. Die SPD ändert ihr Mitglied bei der Schulverbandsversammlung der Gesamtschule Kevelaer-Weeze und für das Forum für Seniorinnen und Senioren muss ein Ersatz für den ausscheidenden Herrn Poschold gewählt werden.

Die kompletten Beratungsunterlagen gibt es im Ratsinfosystem der Gemeinde Weeze.

Verwandte Artikel