Ausschuss für Kultur und Erwachsenenbildung am 29.11.

Am Dienstag den 29.11. tagt zum 2. Mal dieses Jahr der Ausschuss für Kultur und Erwachsenenbildung.

Wie in jeder Sitzung haben alle Zuhörerinnen und Zuhörer zu Beginn der öffentlichen Sitzung die Möglichkeit, ihre Fragen und Anregungen anzubringen.

Danach berät der Ausschuss über das Projekt „Namensschilder für Weezer Höfe und Katstellen“. Der Vorschlag der Verwaltung ist es, die teils jahrhundertealten Namen der landwirtschaftlichen Höfe in Weeze nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Nach Sonsbecker Vorbild sollen dazu die Hofbesitzer mit einem Namensschild für den Hof ausgestattet werden. Man erhofft sich dadurch zusätzlich einen touristischen Mehrwert. Auch die Landwirte könnten davon profitieren. Zeitgleich soll auch die geschichtliche Entwicklung der Bauernschaften und Gehöfte aufgearbeitet werden.
Der Ausschuss soll nun darüber beraten, ob für die kommenden Jahre Geld für dieses Projekt eingeplant werden soll.

Geld kostet auch das jährliche Kulturprogramm in Weeze,. Konkret geht es hierbei um:

  • 3 Schloss Wissener Familienkonzerte 3.500€
  • Seniorennachmittag & Laien-Theaterfahrt 1.350€
  • Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters NRW 500€
  • Theaterprojektwoche mit mini-art 1.400€
  • 3 Veranstaltungen im Bürgerhaus 10.000€

Die Veranstaltungen im Bürgerhaus werden mit Einnahmen von 5.000€, sodass letztendlich noch ein Differenzbetrag von 5.000€ zu decken wäre.
Die Kosten der ersten 4 Veranstaltungen sind bereits im Haushaltsplan eingeplant. Um möglichst frühzeitig die nötigen Verträge mit den Künstlern und Musikgruppen abzuschließen, benötigt sie aber, bevor der Haushalt auch vom Kreis genehmigt wurde (wovon auszugehen ist), eine zusätzliche Erlaubnis des Rates. Der Ausschuss soll also darüber beraten, ob diese Erlaubnis vorher schon erteilt werden soll.
Etwas anders sieht es mit den Veranstaltungen im Bürgerhaus aus. Dazu ist aktuell noch kein Geld eingeplant. Der Ausschuss berät nun, ob dieses zusätzliche Geld im Haushalt eingeplant werden soll.

Nächstes Thema ist der historische Entdecker-Rundgang. Bereits in der letzten Sitzung des Kulturausschuss wurden Standorte für weitere Tafeln überlegt. Nun soll in dieser Sitzung überlegt werden, wie die 7 neuen Tafeln in das bestehende Netz integriert werden. Vorgeschlagen ist eine eigene Nummerierung in Weeze und in Wemb, um eine mögliche Erweiterung zukünftig leichter zu machen. Dafür müssen allerdings auf den bestehenden Tafeln neue Folien angebracht werden.

Letzter Punkt ist ein Bericht über das Kulturnetzwerk Weeze. Es wird darüber informiert, dass sich verschiedene kulturelle Vereine zusammen mit dem Büro für Kultur und Tourismus der Gemeinde als „Kulturnetzwerk“ regelmäßig zur Kulturgestaltung in Weeze treffen.

Alle Sitzungsunterlagen gibt es auch im Ratsinfosystem der Gemeinde Weeze.

Verwandte Artikel