Unser Antrag: Die SW1 verlängern

Wir wollen die SW1 bis nach Venray verlängern. Warum das sinnvoll ist? Darum:

Busverbindung Weeze – Wemb

Wer ohne Auto von Wemb nach Weeze möchte, hat es schwierig. Gerade im Winter, wenn auch das Radfahren sehr unbequem wird. Daher wollen wir einen Bus, der regelmäßig zwischen Weeze und Wemb fährt. Die SW1 fährt ja bereits von Weeze bis zum Flughafen. Noch ein Stück weiter und sie kann auch Wemb anfahren.

Weeze als Übernachtungsort stärken

In den letzten Jahren hat Weeze als Übernachtungsort an Bedeutung gewonnen. Viele wollen sich in der niederrheinischen Landschaft erholen. Auch die Maasduinen auf niederländischer Seite liegen ganz in der Nähe. Allerdings fehlt eine vernünftige Verbindung. Mit der verlängerten SW1 besteht die Möglichkeit, eine direkte Verbindung an diesen beliebten Ausflugsort zu schaffen und so eine Übernachtung in Weeze noch attraktiver zu machen, als auch ein attraktives Ziel für Weezer erreichbar zu machen.

Europa verbinden

Ost-West-Verbindungen über die Grenze sind selten. Zwischen Kleve und Straelen gibt es keine einzige Busverbindung über die deutsch-niederländische Grenze. Der Bus über die Grenze ist dabei aber kein Selbstzweck, sondern er verbindet die beiden Bahnlinien RE10 auf deutscher und die Maaslijn auf niederländischer Seite miteinander. Davon können dann wieder Studierende der Uni in Venlo profitieren, da sich die Fahrtzeit mit Bus und Bahn deutlich reduziert. Außerdem soll geprüft werden, ob eine gegenseitige Anerkennung des niederländischen, bzw. des deutschen Tarifs – wie bereits schon auf der SB58 (Kleve – Nijmegen) – möglich ist. Das würde den grenzüberschreitenden Verkehr nochmal deutlich vereinfachen.

Finanzen im Auge behalten

Der Kreis Kleve, der für die Busverbindungen zuständig ist, arbeitet gerade an seinem Nahverkehrsplan. In diesem stehen alle geplanten Busverbindungen für den Kreis. Aktuell ist also ein guter Zeitpunkt um Änderungswünsche für diesen Plan zu bringen. Außerdem muss der Kreis 2018 alle Busleistungen neu ausschreiben. Das wird voraussichtlich dazu führen, dass Buslinien für die einzelnen Kommunen wie Weeze deutlich günstiger werden.
Aktuell zahlt Weeze für die SW1 gut 70.000€ pro Jahr. Mit einem weiteren Bus, der bei der Verlängerung der Strecke nötig wäre, würde sich der Betrag in etwa verdoppeln.
Nun soll die Verwaltung aber noch Gespräche mit weiteren Akteuren führen um eine Mitfinanzierung zu erreichen. Beispielsweise mit Venray und dem Flughafen, die dadurch mehr Anbindungen haben. Ebenfalls wäre zu prüfen ob Fördermittel der Euregio Rhein-Maas in Anspruch genommen werden können. Zusammen mit der Preisreduzierung, die sich durch die Neuausschreibung ergibt, wäre also davon auszugehen, dass sich die Kosten insgesamt noch deutlich verringern.

 

Hier einmal der komplette Antrag:

Mit dem Bus  nach Venray: Die SW1 verlängern

Beschluss: Die SW1 soll bis nach Venray verlängert werden. Dadurch sollen zum einen die beiden für die jeweilige Region wichtigen Bahnstrecken verknüpft werden, als auch touristische Ziele wie die Maasduinen und Ortschaften wie Wemb besser erschlossen werden. Der Stundentakt soll zunächst beibehalten werden.

Die Verwaltung wird beauftragt alle nötigen Schritte zur Verlängerung der SW1 nach Venray einzuleiten und dazu das Gespräch mit dem Kreis Kleve, der NIAG, der Gemeinde Venray zu suchen. Außerdem soll geprüft werden, ob eine gegenseitige Anerkennung des deutschen und niederländischen Tarifs – wie es bereits heute auf der Linie SB58 der Fall ist – möglich ist.

Begründung:

Eine Verlängerung der SW1 birgt viele Vorteile für Weeze und die gesamte Euregio Rhein-Maas. Neben Pendlern, ÖPNV-Nutzern und Flughafengästen profitiert von der ersten grenzüberschreitende ÖPNV Verbindung innerhalb der Euregio Rhein-Maas der Tourismus in der Region, da touristische Ziele und die Euregio als Ganze besser bereisbar werden.

-> Euregionaler Lückenschluss
Das Fehlen von Ost-West-Verbindungen innerhalb der Euregio wurde mehrfach als Problem benannt. Die neu zu schaffende Verbindung verknüpft nicht nur zwei wichtige Bahnlinien, sondern schließt eine Lücke im Nahverkehrs-Netz. Innerhalb der Euregio verkürzen sich die Fahrzeiten im öffentlichen Nahverkehr um bis zu zwei Stunden.

-> Ein Bus für Wemb
Des Weiteren bietet die Verlängerung die einmalige Chance Wemb mit einem echten Bus anzubinden. Bisher besteht hier nur eine Anbindung per Anruf-Sammel-Taxi, die mit einem regelmäßig fahrenden Bus nicht zu vergleichen ist.

-> Touristische Ziele erschließen
Ebenfalls liegt auf dem Weg zwischen Weeze und Venray der Nationalpark Maasduinen. Dieser ist ein beliebtes Ausflugsziel. Weitere touristische und kulturelle Angebote finden sich in Well und Venray. Eine gute Anbindung stärkt Weeze als Übernachtungsort und schärft das Profil der Euregio im Bereich Tourismus.

Finanzierung

Ausgehend vom bisherigen Zuschussbedarf der SW1 (70.000€) und der Annahme, dass ein weiterer Bus für die Verlängerung benötigt wird, lässt sich annehmen, dass zusätzliche Kosten von ca. 70.000€ pro Jahr entstehen.
Im Rahmen der anstehenden Ausschreibung der Busleistungen im Kreis Kleve ist eine Reduzierung des Zuschussbedarfs zu erwarten. Möglicherweise wäre auch die niederländische Seite oder der Flughafen bereit einen Teil der Kosten zu übernehmen. Fördermöglichkeiten durch die Euregio wären darüber hinaus zu prüfen. Unterm Strich kann davon auszugehen werden, dass die zusätzlichen Kosten am Ende deutlich weniger als 70.000€ betragen.

Verwandte Artikel