CDU blockiert Facebook-Seite

Ebenfalls abgelehnt wurde unser Antrag, einen Arbeitskreis “Beteiligung und Transparenz” einzurichten.
Gemeinsam mit den anderen Fraktionen und der Verwaltung wollten wir dort nach Lösungen suchen, wie man das Interesse an der Politik in Weeze wieder steigern könnte.
Denn seit Jahren beteiligen sich immer weniger Menschan am politischen Geschehen. Eindrucksvoll hat man das vor allem an den Wahlbeteiligungen der letzten Wahlen gesehen. Deutlich unter 50% haben dort ihre Stimme abgegeben.
Das betrachten die anderen Parteien aber nicht als nötig. Vor allem sei man stolz auf die schlanke Verwaltung in Weeze. Außerdem verwies man darauf, dass man in Weeze viele Beteiligungsmöglichkeiten anbiete. Dass dies ja scheinbar nicht genügt, dafür sieht man sich selbst als unschuldig.
Auch die Facebook-Seite betrachtet die CDU als unnötig. Die Erfahrungswerte aus anderen Kommunen hielt man für nicht zutreffend und meinte auch hier, dass man so stolz auf die schlanke Verwaltung sei. Trauriger Höhepunkt der Argumentation war die Aussage, dass die Bürgerinnen und Bürger ihre Informationspflicht haben und die schon in der Zeitung oder auf der Website danach gucken könnten. Dass viele aber genau dies nicht mehr tun und man diese Menschen über Facebook erreichen könnte, das ignorierte man.
Wir finden die Einstellung sehr schade. Es zeigt uns, dass vor allem die CDU die Verantwortung auf die Bürgerinnen und Bürger abschieben will und selbst nichts für eine breitere Beteiligung beisteuern möchte.
Uns ist es wichtig, dass die Politik in Weeze alle Menschen mitnimmt. Wir wollen nicht ignorieren, dass mehr als die Hälfte aller Weezerinnen und Weezer nicht zur Wahl gegangen sind. Dafür werden wir uns auch weiterhin einsetzen.

Verwandte Artikel